Home

Cappella Nova hat große Pläne

  • Edit

Von Johannes Müller

Chordirektor Ralph Häcker sorgt während der Jahresversammlung für eine Überraschung

Die Cappella Nova wird an Mozarts 225. Todestag sein „Requiem“ singen: Mit dieser Mitteilung hat Chordirektor Ralph Häcker die Mitglieder des Chores während ihrer Jahresversammlung im Gasthaus „Adler“ in Unterkochen überrascht.

Aalen-Unterkochen. „Bei diesem Konzert werden vier Solisten und das Orchester Musicamerata mitwirken“, kündigte Ralph Häcker an. In seinem Rückblick hob der Chordirektor den großen Erfolg des Beethoven-Projektes mit der Jungen Philharmonie Ostwürttemberg hervor. Eine „tolle Sache“ sei auch das gemeinsame Adventskonzert mit dem Chor der Marienkirche Aalen gewesen. Dabei wurden die beiden sinfonischen Liedkantaten „Advent“ und „Weihnachten“ von Georg Dücker zur regionalen Erstaufführung gebracht. Auch die Ave-Maria-Vertonung von Anton Bruckner und Franz Biebl habe einen starken Eindruck hinterlassen.

Der neue Vorsitzende Andreas Weidner, Nachfolger von Johannes Thalheimer, berichtete von 15 feierlichen Gottesdiensten, die der Chor mitgestaltet habe. Weidner, der die Jahreshauptversammlung souverän leitete, wies auf das Jubiläumsjahr 2017 hin, in dem Cappella Nova ihr 40-jähriges Bestehen feiern könne. Die im vergangenen Jahr geehrten Jubilare hätten im Chor zusammengerechnet 140 Jahre aktiven Dienst geleistet und dafür großen Dank verdient.

Als Präses des Chores dankte Pfarrer Hermann Knoblauch für die würdige und eindrucksvolle Gottesdienstgestaltung und die gute Zusammenarbeit mit der Cappella Nova. Ralph Häcker habe seine Aufgabe als Chorleiter hingebungsvoll geleistet und den Chor zu hohem Niveau geführt. Mit seinem großen Können habe er Cappella Nova beachtliche Anerkennung in der ganzen Region verschafft. Die Kirchenmusik in Unterkochen sei damit „gut aufgestellt“.

Ein Grußwort des Kirchenchores Unterkochen überbrachte dessen Vorsitzender Bruno Dickenherr, der die Cappella Nova als „sein Kind“ betrachtet und sich an dessen Erfolg mitfreut. Nach schwierigen Zeiten habe sich auch der Kirchenchor mit derzeit 28 Sängerinnen und Sänger wieder gut entwickelt.

Konzert am 4. Dezember

Wolfgang Amadeus Mozart starb in der Nacht vom 4. auf den 5. Dezember 1791 in Wien. Zu seinem 225. Todestag wird die Cappella Nova am Sonntag, 4. Dezember, um 19 Uhr in der Wallfahrtskirche Unterkochen sein berühmtes „Requiem“ und den ersten Teil aus Händels „Messias“ in der 1789 entstandenen Fassung von Mozart singen.

© Schwäbische Post 16.04.2016